NET-ECU

  Logo NET-ECU

Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Ein Hauptgrund für höhere Real-Driving-Emissionen sind die deutlich höheren Dynamikanteile im realen Fahrzeugeinsatz im Gegensatz zu denen in den derzeit verbindlichen Fahrzyklen. Trotz aufwändiger Abgasnachbehandlungssysteme stellt die fehlende Prädiktion des Fahrprofils eine große Herausforderung für die emissionsoptimale Motorregelung dar. Gleichzeitig steigen die Anzahl von Umgebungssensoren und der Grad der Vernetzung des Fahrzeugs mit seiner Umwelt (V2X) aufgrund von Sicherheits- und Komfortfunktionen zunehmend an.

 

Die Idee des Projekts ist es, die vielfältigen neuen Sensorinformationen und Vernetzungsmöglichkeiten auch dem Motorsteuergerät zur Verfügung zu stellen, um so die Vorteile einer prädiktiven Motorregelung in Bezug auf Verbrauchs- und Emissionsreduktion zu nutzen.

  Erweiterter Erfassungsbereich der vernetzten ECU RWTH Aachen | VKA
 
 


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden

Das hier verfolgte Projekt stellt einen ersten Schritt zur vorwettbewerblichen Potenzialermittlung durch unabhängige Entwickler dar. Gleichzeitig soll ein Werkzeug in Form eines frei programmierbaren Steuergeräts mit zugehöriger Algorithmen-Toolbox geschaffen werden. Hierdurch sollen zum einen die Informationen der unterschiedlichen Domänen Antrieb, Sicherheit und Komfort miteinander verbunden und zum anderen die erweiterten Teile einer nun vernetzten Motorregelung berechnet werden.

  Strukturmodell RWTH Aachen | VKA
 
 

Im Ergebnis entstehen so Know-How und ein Werkzeug für die Entwicklung vernetzter Motorsteuerungs-Algorithmen, welches die Projektpartner in zukünftigen Projekten mit den einzelnen Fahrzeugherstellern, vermarkten können. Für dieses Ziel hat sich mit VEMAC, RWTH und FEV ein optimales Konsortium gefunden, was die notwendigen Hardware- und Softwareteile erstellen kann, diese mit den erforderlichen, theoretisch fundierten Regelungen zum Einsatz bringen kann und darüber hinaus durch eine weltweite Präsenz in die breite Anwendung bei Zulieferern, Forschungseinrichtungen bis hin zu Fahrzeugherstellern tragen kann.

 

Projektpartner

Mechatronische Systeme am Verbrennungsmotor VEMAC GmbH & Co. KG
 
FEV GmbH  

Fördergeber